Deutsche Zusammenarbeit unterstützt marokkanischen Solarindustrie-Cluster

Deutsche Zusammenarbeit unterstützt marokkanischen Solarindustrie-Cluster Bild vergrößern (© GIZ GmbH/Verick Schick) Unter maßgeblicher Beteiligung der marokkanischen Industrievertreter, der einschlägigen Industrieverbände, Universitäten und weiterer marokkanischen Institutionen wurde am 21. April 2014 ein marokkanischer Solarindustrie-Cluster aus der Taufe gehoben. Die Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ) hat diesen Prozess maßgeblich mit begleitet.

Der marokkanische Industrieminister Moulay Hafid Elalamy, der Generalsekretär im Energieministerium Abderrahim El Hafidi, die Präsidentin des marokkanischen Unternehmerverbandes CGEM, Miriem Bensalah-Chaqroun, der Generalsekretär des nationalen Strom- und Wasserversorgers ONEE, Ali Fassi Fihri, sowie der Vorsitzende der marokkanischen Solarenergie – Agentur Masen, Mustapha Bakkoury lobten die Kooperation mit Deutschland bei der Erschließung des hohen Potentials erneuerbarer Energien in Marokko.

Botschafter Dr. Witter betonte in seinem Grußwort die breite und innovative deutsch-marokkanische Zusammenarbeit sowie die regionale Vorbildrolle Marokkos beim Ausbau und der Integration der Erneuerbaren Energien in sein Produktionsportfolio. 

Zeugnisse über die Aktivitäten in einer Clusterstruktur und deren ökonomischer Nutzen für die Mitglieder gaben unter anderem die Kaefer Gruppe (Herr Serge Yammine) als Vertreterin der ca. 30 Einzelunternehmen umfassenden  „Deutschen Concentrated Solar Power – (DCSP)“ und Herrn Tobias Schwind für die Freiburger Fa. Industrial Solar GmbH.

Grußwort des Botschafter Dr. Witter Bild vergrößern (© GIZ GmbH/Verick Schick)

Deutsche Zusammenarbeit unterstützt marokkanischen Solarindustrie-Cluster

Sonneblume-Solarpanel